News - powered by news.ch


Im Connyland starben in den letzten drei Jahren sieben Delfine.

Abbildung vergrössern

 
.swiss und .ch Domains - Jetzt registrieren!

Möchten Sie eine eigene Internet Präsenz aufbauen? Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!



 
Shopping - Geschenktipps und weiteres

Nikita Shirt - Schweizer Kreuz

 Nikita
 Shirt - Schweizer Kreuz



Mittwoch, 9. November 2011 / 12:58:00

Wieder toter Delfin im Connyland - Goa-Party schuld?

Lipperswil - Im Freizeitpark Connyland in Lipperswil ist am Dienstag das achtjährige Delfinmännchen Shadow verendet. Für die deutschen Tierschutz-Organisationen ProWal und Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) steht Shadows Tod in Zusammenhang mit einer Goa-Technoparty.

Das teilten sie am Mittwoch mit. ProWal und WDSF üben Kritik am Veterinäramt des Kantons Thurgau, denn dieses hatte die Technoparty im Connyland-Château nicht untersagt. Die Party stieg Ende Oktober.

Die deutschen Tierschutz-Organisationen fordern eine Obduktion des Delfins und eine Veröffentlichung des Ergebnisses der Untersuchung, wie es im Communiqué heisst. Gemäss ProWal und WDSF sind im Connyland in den drei vergangenen Jahren sieben Delfine verendet.

Für Connyland unerwartet

Der Freizeitpark selbst teilte am Mittwoch mit, Shadow sei völlig unerwartet verstorben. Der Delfin habe am Dienstagmorgen wie immer mit Freude auf die Trainer und die bevorstehende Trainings-Session reagiert, sagte Geschäftsleiter Erich Brandenberger vor den Medien.

Plötzlich habe Shadow begonnen, hektisch zu schwimmen. Ein Trainer sei ins Wasser gesprungen und habe das Tier in die Arme genommen. Wenig später habe Shadow aufgehört zu atmen und der Herzschlag sei ausgeblieben. Der Delfin sei innerhalb von Minuten verendet.

Das tote Tier sei im Tierspital der Universitätsklinik Zürich seziert worden. Die Todesursache habe noch nicht bestimmt werden können. Der Delfin habe keinen Infekt gehabt und auch die lebenswichtigen Organe seien in einem normalen Zustand gewesen.

Delfine sind Politikum

Nationalrätin Brigitta Gadient (BDP, GR) hat im Parlament einen Vorstoss eingereicht, der den Import von Delfinen verbieten will.

Die Organisation OceanCare will in der kommenden Woche im Bundeshaus zuhanden der eidgenössischen Räte eine Petition einreichen, die ein Verbot von Delfinarien und ein Importverbot von Delfinen fordert. Die Bittschrift soll Gadients Motion schützen.

Das Connyland wurde am Mittwoch nach Bekanntwerden von Shadows Tod auch vom Schweizer Tierschutz (STS) kritisiert. In der Schweiz sei keine auch nur annähernd vertretbare Delfinhaltung möglich, heisst es im STS-Communiqué.

bert (Quelle: sda)

http://www.st.gallen.ch/news/detail.asp?Id=516226

In Verbindung stehende Artikel:


Connyland kriegt vorerst keine neuen Delfine
Freitag, 27. Januar 2012 / 15:29:00
[ weiter ]
Bundesrat lehnt Importverbot für Delfine ab
Donnerstag, 1. Dezember 2011 / 18:14:00
[ weiter ]
Klage gegen Connyland: Wiederaufnahme wird geprüft
Freitag, 18. November 2011 / 12:23:00
[ weiter ]
Connyland: Staatsanwaltschaft unter Beschuss
Donnerstag, 17. November 2011 / 12:18:00
[ weiter ]
Rätselraten um Delfinsterben im Connyland
Dienstag, 15. November 2011 / 12:40:00
[ weiter ]
Connyland-Delfine sind wohl vergiftet worden
Montag, 14. November 2011 / 11:06:00
[ weiter ]
Tierschutz lobt Schweizer Zoos
Donnerstag, 22. September 2011 / 13:55:00
[ weiter ]
Connyland erneut im Visier der Justiz
Mittwoch, 2. Juni 2004 / 18:23:24
[ weiter ]
Delphin im «Conny-Land» gestorben
Mittwoch, 2. Januar 2002 / 20:16:16
[ weiter ]
 


 
 
 
 
 

Foto: 123rf.com (zVg)

Publireportage

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wenn sie ihre alte Unterkunft einer neuen Immobile wegen verlassen wollen, gehen ihnen sicher zahlreiche wichtige Dinge durch den Kopf, die sie auf ihrer imaginären Check-Liste nach und nach abarbeiten wollen. Dass ein solcher Umzug mit enormen Stress behaftet ist, kann sicher jeder, der einen solchen selbst durchgeführt oder miterlebt hat, bestätigen. [ weiter ]