News - powered by news.ch


Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber haben einen neuen Rekord erreicht.

Abbildung vergrössern

 
www.nationalratssitze.info, www.gerangel.info, www.grosses.info

.swiss und .ch Domains - Jetzt registrieren!

Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene Internet Präsenz aufbauen? Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!




 
Shopping - Geschenktipps und weiteres

Games! Monsters Inc. Plakate

 Games!
 Monsters Inc. Plakate



Dienstag, 1. September 2015 / 14:14:08

Grosses Gerangel um Nationalratssitze

Bern - Zwar stehen noch nicht in allen Kantonen die Kandidaturen für die Nationalratswahlen im Herbst fest. Aber schon jetzt erreicht die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber einen neuen Rekordstand.

Bis auf den Jura haben bis Montagabend alle 20 Kantone mit Proporzwahlsystem ihre Kandidaturen für die Nationalratswahlen 2015 veröffentlicht. Insgesamt bewerben sich nach einer Zählung der Nachrichtenagentur sda 3768 Personen um ein Mandat. Bei den Wahlen 2011 kandidierten in den 20 Kantonen 3458 Personen, 310 Personen weniger.

In den meisten Kantonen mit Verhältniswahl ist das Kandidatenfeld heuer grösser als bei den Nationalratswahlen vor vier Jahren. In Zürich etwa stieg die Zahl der Bewerber um 71 auf 873, in Bern um 22 auf 567.

Die relativ stärkste Zunahme gab es im Tessin. 123 Personen treten dort in diesem Jahr an, 55 mehr als 2011. Rückläufig ist die Kandidatenzahl nur in der Waadt (-7) und in Schwyz (-14).

Auch mehr Listen

Auch die Zahl der Listen wird dieses Jahr ein neues Hoch erreichen. Bisher wurden in 19 Kantonen 410 Wahlvorschläge eingereicht, 45 mehr als 2011. Bis zu den Wahlen am 18. Oktober können sich noch leichte Änderungen ergeben. Die Kandidaturen müssen in den Kantonen zunächst bereinigt und dann von der Bundeskanzlei geprüft werden.

Im Jura läuft die Anmeldefrist noch bis zum 7. September. In den Majorzkantonen Ob- und Nidwalden gingen bis Montag je zwei Bewerbungen für den Nationalrat ein. In den übrigen Majorzkantonen mit nur je einem Sitz (AI, AR, GL, UR) gelten keine Fristen.

bert (Quelle: sda)

http://www.st.gallen.ch/news/detail.asp?Id=672345

In Verbindung stehende Artikel:


Grosser Ansturm aufs Bundeshaus
Mittwoch, 16. September 2015 / 13:30:00
[ weiter ]
Die Mittäterschaft namens Aufmerksamkeit
Mittwoch, 9. September 2015 / 10:53:30
[ weiter ]
Mehr Menschen mit Behinderungen im Bundeshaus gefordert
Dienstag, 8. September 2015 / 18:34:05
[ weiter ]
Die Parlamentssitze unter der Bundeshauskuppel sind heiss begehrt
Dienstag, 8. September 2015 / 18:15:15
[ weiter ]
Wahlen 2015 per sofort eingestellt
Dienstag, 1. September 2015 / 11:57:02
[ weiter ]
Demonstrationen gegen Blocher und Freysinger in Genf
Montag, 31. August 2015 / 22:07:54
[ weiter ]
Umfrage zeigt: Flüchtlingen soll vor Ort geholfen werden
Sonntag, 30. August 2015 / 14:31:09
[ weiter ]
 


 
 
 
 
 

Foto: hpgruesen (Pixabay License)

Publireportage

Mit dem Privatjet durch Europa

Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ist das überhaupt kein Problem. [ weiter ]